Geschrieben am

Mutter kann nicht loslassen: Die Psychologie dahinter und was du tun kannst

Ob dein Kind bald in die Kita kommt und du die Kontrolle abgeben musst, oder es bereits Ă€lter ist und der Auszug bevorsteht: 

Es fĂŒhlt sich komisch an und ist nicht einfach.

Dein Kind loszulassen gehört zu den schwersten Aufgaben, die du als Mutter bewÀltigen musst. Vor allem, wenn du nicht darauf vorbereitet bist.

Dennoch möchte ich dich beruhigen, denn du bist nicht alleine. Es gibt viele Eltern, die einfach nicht loslassen können und sich damit schwer tun. Dabei geht die Bindung nicht verloren - auch wenn es sich so anfĂŒhlt! 

Das Problem ist so verbreitet, dass die Psychologie sogar einen Begriff fĂŒr die Übergangsphase hat. Wenn Söhne oder Töchter ausziehen wollen, verspĂŒren viele Eltern gemischte GefĂŒhle, wie Traurigkeit, Angst, VerlustgefĂŒhle. Das Empty-Nest-Syndrom. “Ja, aber... wie lasse ich los?”

Dieser Artikel wird nicht nur diese Frage beantworten. Du solltest unbedingt weiterlesen, wenn du erfahren willst, welche Vorteile das Loslassen fĂŒr dich und dein Kind hat, warum es dir schwer fĂ€llt und wie du lernen kannst, loszulassen.

Du schaffst das.

Loslassen Babyvogel wird flĂŒgge

More...

Warum du unbedingt loslassen solltest

Ich verstehe all die gemischten Emotionen, die dich gerade ĂŒberfluten. Das GefĂŒhl der Liebe und des Stolzes, wenn wir sehen, wie sie Ă€lter und selbststĂ€ndiger werden. Aber eben auch die Sorge und Unsicherheit, wenn wir darĂŒber nachdenken, was das jetzt fĂŒr uns bedeutet und ob das Kind bereit ist. 

Wir werden loslassen mĂŒssen. Vielleicht ist es dir nicht bewusst, doch dieser Prozess ist kein endgĂŒltiger Abschied. Vielmehr solltest du es als Chance sehen

Die Art deiner Beziehung zu deinem Kind verĂ€ndert sich, nicht aber deine Liebe und UnterstĂŒtzung.

Diese sind immer noch so wichtig fĂŒr sie, wie sie es immer waren. Auch wenn es uns anfangs schwer fĂ€llt, Kinder loslassen zu mĂŒssen, bringt es viele Möglichkeiten und Vorteile mit sich - fĂŒr euch beide.

Hier sind 5 Vorteile fĂŒr dein Kind, die definitiv nicht zu unterschĂ€tzen sind:

  1. 1
    SelbststĂ€ndigkeit: Dein Loslassen ermutigt das Kind, unabhĂ€ngiger zu werden und eigene Entscheidungen zu treffen. Du ermöglichst ihm, Verantwortung fĂŒr eigene Entscheidungen zu ĂŒbernehmen und Selbstvertrauen aufzubauen.
  2. 2
    Ganz ES selbst: Du gibst deinem Kind die Möglichkeit, seine eigene Persönlichkeit zu entfalten und sich selbst kennenzulernen. Das Selbstbewusstsein wird gestĂ€rkt. Interessen und Talente werden frei erkundet - ohne Mama’s Einfluss.
  3. 3
    Soziale FĂ€higkeiten: Ob im jungen Alter in der Kita und Tageseltern, oder wenn es darum geht, erwachsene Kinder loslassen zu mĂŒssen: Du ermutigst sie, neue soziale Kontakte zu knĂŒpfen und sich in verschiedenen Umgebungen zurechtzufinden. Sie lernen sich anzupassen.
  4. 4
    Problemlöser: Wer möchte das nicht? Dass das eigene Kind bereit ist, Herausforderungen und Probleme zu bewĂ€ltigen. Du hilfst deinem Kind dabei zu lernen, Lösungen zu finden und mit Schwierigkeiten umzugehen, was eine große StĂ€rke und essenzielle Lebenskompetenz ist.
  5. 5
    StĂ€rkung der Beziehung zu den Eltern: Durch das Loslassen kann dein Kind eine neue und erwachsene Beziehung zu dir aufbauen. Du schenkst ihm nicht nur Vertrauen, dass er weiterhin auf deine UnterstĂŒtzung zĂ€hlen kann. Du gibst ihm auch den Mut, trotzdem seinen eigenen Weg zu gehen. Zwei der schönsten und wichtigsten GefĂŒhle, die du deinem Kind vermitteln kannst.

KOSTENLOSER RATGEBER:

So erziehst du starke Kinder

- 15 Übungen zur mentalen StĂ€rkung deines Kindes 

- Leg die Basis fĂŒr ein gesundes SelbstwertgefĂŒhl 

- Mach dein Kind stark und selbstbewusst

Jetzt denkst du vielleicht: “Ja schön, aber was habe ich davon, wenn es mir so schwer fĂ€llt.” Lass uns einen Blick auf die Vorteile und Chancen werfen, die das Loslassen auch fĂŒr dich hat:

  • Du bist wieder du: Du bekommst die Chance, dich wieder selbst zu finden. Du kannst dich um deine IdentitĂ€t jenseits deiner Rolle als Mutter kĂŒmmern.
  • Weniger Stress und Sorgen: Mit dem Loslassen kommt mehr innere Ruhe. Auch wenn es sich am Anfang nicht so anfĂŒhlt und du dir Sorgen machst. Du gewöhnst dich daran und wirst merken, dass die Sorgen andere sind und es nicht mehr bei dir liegt. 
  • Starke Beziehung zu den Kindern: Das Loslassen hat großen Einfluss auf Eure gegenseitige Beziehung zueinander. Denn der Vorteil daraus fĂŒr dein Kind wird zu deinem Vorteil. Wenn dein Kind deine UnterstĂŒtzung und Zuspruch fĂŒhlt, wird es dir danken. Die Wahrscheinlichkeit einer tollen Verbindung, die auf Respekt und Freundschaft basiert, ist groß. Mehr dazu: 7 Tipps zur StĂ€rkung der Bindung zu deinem Kind
  • Mehr “Me-Time”: Du hast endlich wieder Zeit fĂŒr dich. Um dich zu verwöhnen, Hobbies und Interessen zu verfolgen oder einfach nur abzuschalten und deine Batterien aufzuladen.
  • Deine TrĂ€ume: Die Zeit, die du durch das Loslassen geschenkt bekommst, hat einen weiteren Vorteil. Kannst du dich an all die TrĂ€ume, Ziele und WĂŒnsche erinnern, die du frĂŒher hattest? Es wird Zeit, sie wieder hervorzurufen und zu verfolgen.

MĂŒtter und das Loslassen: Eine Reise voller Liebe und Sorgen

Mutter spricht mit Kind auf dem Bett und kann Kind nicht loslassen

Manchmal tut festhalten mehr weh, als das Loslassen. Denn wenn dir die Vorteile jetzt bekannt sind, weißt du auch, welche entsprechenden Nachteile es hat, wenn MĂŒtter die Töchter oder den erwachsenen Sohn nicht loslassen. 

Ich weiß, dass es nicht einfach ist und dass du kĂ€mpfst. Sonst wĂ€rst du nicht hier gelandet. Du liebst deine Kinder so sehr und möchtest nur das Beste fĂŒr sie, aber gleichzeitig machen dich Sorgen und Ängste beim Gedanken ans Loslassen ganz verrĂŒckt.

Diese emotionale Achterbahn ist völlig normal.

Wir MĂŒtter haben so viele wundervolle Erinnerungen und Momente mit unseren Kindern geteilt, dass es uns schwerfĂ€llt, sie loszulassen. 

Habe ich alles richtig gemacht? Wird es klarkommen? Was ist, wenn... ? Verliere ich jetzt mein Kind?

Viele MĂŒtter fĂŒhlen sich so, wenn die Zeit des Loslassens kommt. Und es ist okay, diese GefĂŒhle zu haben. Deine Sorgen zeigen nur, wie sehr du dich um dein Kind sorgst und wie groß deine Liebe ist. WĂ€hrend du dich darauf vorbereitest, sie loszulassen, vergiss nicht, dass du ihnen eine starke Basis gegeben hast. 

Du hast ihnen Liebe, Werte und StÀrke vermittelt, die sie begleiten werden,

egal wohin ihr Lebensweg sie fĂŒhrt.

Das Loslassen mag schwer sein, aber es öffnet neue TĂŒren fĂŒr dich und dein Kind. Gib dir die Zeit und den Raum, deine GefĂŒhle zu verarbeiten und mit deinen Sorgen umzugehen. Du wirst sehen, es lohnt sich fĂŒr euch.

Loslassen lernen - So fÀllt es dir leicht

Dass das Loslassen nicht einfach ist, weißt du bereits. Lass uns jetzt einige bewĂ€hrte Strategien anschauen, wie du diesen Prozess schrittweise angehen kannst. 

Und ĂŒbrigens, das Loslassen beginnt viel frĂŒher, als du vielleicht denkst - es ist eine stetige Reise der Vorbereitung und UnterstĂŒtzung, die lange vor dem Auszug deines erwachsenen Kindes beginnt.

  • Schritt fĂŒr Schritt ins Unbekannte: Loslassen passiert nicht ĂŒber Nacht. Nimm dir Zeit zum Verarbeiten. Es ist völlig okay, wenn du traurig bist und TrĂ€nen vergießt. Lass deine Emotionen zu, sie sind ein natĂŒrlicher Teil dieses Prozesses.
  • Das GesprĂ€ch suchen: Offene Kommunikation ist das A und O. Sprich mit deinem Kind darĂŒber, wie du dich fĂŒhlst und wie sie sich fĂŒhlen. Offene GesprĂ€che und wertschĂ€tzende Kommunikation helfen, Ängste zu mildern und eure Beziehung zu stĂ€rken. Höre aktiv zu und ermutige dein Kind, seine Gedanken und GefĂŒhle zu teilen.
  • Schritte planen, VerĂ€nderungen akzeptieren: Gemeinsam könnt ihr Schritte planen, um den Übergang zu erleichtern. Dabei ist es wichtig, VerĂ€nderungen zu akzeptieren und zu erkennen, dass sie ein natĂŒrlicher Teil des Lebens sind.
  • Soziale Kontakte und Beziehung pflegen: Du bist nicht nur Mama. Es ist wichtig, dass du dir dessen bereits im Vorfeld bewusst wirst. Auch wenn es schwer ist, neben deiner Mutterrolle zusĂ€tzlich noch Partnerin und Freundin zu sein, vergiss das nicht. Das sind diejenigen, die nach dem Auszug deines Kindes bleiben.

Erwachsene Kinder loslassen - Das Empty-Nest-Syndrom

Mutter liebt ihr Kind immer und Kind löst sich von der Familie

Wenn du den Ausdruck nicht kennst, weißt du zumindest, wie er sich anfĂŒhlt. Vielleicht befindest du dich gerade genau in diesem Lebensabschnitt, in dem dein Kind das “Nest” verlĂ€sst und du loslassen musst. 

Das GefĂŒhl der Leere und des Verlusts, das MĂŒtter dabei empfinden, nennt man in der Psychologie das Empty-Nest-Syndrom (Leeres-Nest-Syndrom). Vielleicht fĂŒhlst du dich einsam und verloren, weil du dein Zuhause plötzlich ohne die gewohnte Lebendigkeit deines Kindes siehst. 

Oder du hast das GefĂŒhl, dass sich deine Rolle als Mutter stark verĂ€ndert hat, und du fragst dich, wie du nun deine Zeit und Energie nutzen kannst. All diese GefĂŒhle sind Teil des Empty-Nest-Syndroms und es ist wichtig, dass du sie erkennst und annimmst. Es ist eine natĂŒrliche Reaktion.

Kannst du dich an die Vorteile des Loslassens erinnern? Jetzt ist die Zeit gekommen, diese auch zu nutzen. Leg deine Emotionen etwas beiseite und mach dich auf die Reise zu dir selbst. Entdecke neue Leidenschaften, erinnere dich an alte. Überlege, welche Hobbys oder Interessen du verfolgen möchtest. Und nur, weil dein Kind jetzt nicht mehr da ist, musst du nicht alleine sein. 

Ob bestehende Freundschaften oder neue Kontakte, dein Leben ist dafĂŒr da, gelebt zu werden. Andere Menschen können dir dabei helfen. Was ist mit deinen Zielen? Persönliche oder berufliche Weiterentwicklung? Alleine wenn du jetzt kurz stoppst und dir Gedanken darĂŒber machst, fallen dir sicher Beispiele und Ideen ein.

Wichtig ist, dass du dich selbst nicht vergisst und dir Zeit fĂŒr SelbstfĂŒrsorge nimmst. Achte auf deine BedĂŒrfnisse und schenk dir selbst die Liebe und Aufmerksamkeit, die du verdienst.

Und denk daran: Deine Rolle als Mama hört nie auf, wichtig zu sein. 

Fazit: Mit Zuversicht in die Zukunft blicken

Loslassen Kind zieht aus dem Haus aus

Der Prozess des Loslassens ist eine Reise voller Herausforderungen, aber auch voller Möglichkeiten fĂŒr persönliches Wachstum und Entfaltung - fĂŒr dich und fĂŒr dein Kind. Es ist völlig normal, dass du mit gemischten Emotionen auf diesen Lebensabschnitt blickst. 

Doch glaube daran, dass es einfacher wird, wenn du dich auf die positiven Aspekte fokussierst und an dich selbst glaubst. Du hast dein Kind auf seinem Weg unterstĂŒtzt und es darauf vorbereitet, ihr eigenes Leben zu fĂŒhren. Das ist ein Grund zur Dankbarkeit und zum Stolz.

Lass uns also mit Zuversicht und Freude in die Zukunft schauen. Die Möglichkeiten, die vor dir liegen, sind unendlich und deinem Kind wird es auch gut ergehen. Du bist eine bemerkenswerte und liebevolle Mama und dein Weg geht auch nach dem Loslassen weiter. 

Vertraue darauf, dass diese Zeit des Loslassens eine Gelegenheit fĂŒr neues GlĂŒck und ErfĂŒllung birgt.