Geschrieben am

Familiencoach: Wie es dir hilft und was du selbst tun kannst

Kennst du das Gefühl, wenn der Alltag nur noch eine Herausforderung ist? 

Es fehlt Harmonie, Stress scheint ein stetiger Begleiter zu sein und du wünschst dir einfach nur eine Lösung her? 

Keine Sorge - genau so eine Lösung werde ich dir heute vorstellen - den Familiencoach.

Lass uns gemeinsam schauen, was ein Familiencoach eigentlich macht und ob es das richtige ist, um dein Familienleben zu verbessern und entspannter zu gestalten.
Familiencoaching für hilflose Eltern, Elternteile  suchen Unterstützung

More...

Was macht ein Familiencoach? 

Familiencoach Mutter und Kind sind glücklich und Kind sitzt auf der Schulter

In einer Zeit, in der der Begriff "Coaching" allgegenwärtig ist, suchen nicht nur immer mehr Menschen nach Coaches. Auch Ausbildungen als Familiencoach werden vermehrt gesucht und angeboten. 

Der Wunsch, familiäre Beziehungen zu stärken und Herausforderungen zu meistern, hat einen bedeutenden Platz eingenommen.

Aber welche Aufgaben hat ein Familiencoach eigentlich genau und welche Ziele werden durch diese spezielle Form des Coachings verfolgt?

Aufgaben und Funktionen eines Familiencoaches:

  • Erarbeitung der Familienziele: Ein Familiencoach arbeitet intensiv mit euch daran, klare Ziele für die Familie zu setzen. Durch tiefgehende Gespräche und Analysen werden realistische Schritte entwickelt, um diese Ziele zu erreichen.
  • Förderung der Kommunikation: Familiencoaching vermittelt nicht nur wirkungsvolle Kommunikationstechniken, wie die gewaltfreie Kommunikation. Es fördert auch ein tieferes Verständnis zwischen den Familienmitgliedern und hilft, Konflikte zu überwinden und eure Verbindung zu stärken.
  • Stärkung der Beziehungen: Eure familiären Beziehungen liegen dem Coach besonders am Herzen. Durch gezielte Interventionen unterstützt er euch dabei, Vertrauen, Wertschätzung und gegenseitige Unterstützung zu fördern. So entsteht ein stärkeres Band zwischen den Familienmitgliedern.
  • Entwicklung von Bewältigungsstrategien: In herausfordernden Zeiten braucht es effektive Strategien. Ein Familiencoach begleitet euch bei der Entwicklung von maßgeschneiderten Bewältigungsstrategien. Sei es in Krisensituationen, bei der Unterstützung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen oder der Bewältigung von Konflikten zwischen Eltern und Kindern.

Der Familiencoach wird so zu eurem persönlichen Wegbegleiter, der nicht nur beratend zur Seite steht. Er wird euch dabei unterstützen, als Familie zu wachsen und gestärkt aus Herausforderungen hervorzugehen.

Ist Familiencoaching das richtige für mich und meine Familie?

Familiencoaching für hilflose Eltern, Elternteile  suchen Unterstützung StarkeKids

Wann und welcher Familiencoach zu empfehlen ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Dennoch gibt es einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass professionelle Unterstützung deiner Familie gut tun würde.

Hier sind einige Fragen, die dir helfen zu erkennen, ob Familiencoaching einen wertvollen Beitrag zu eurem Familienleben leisten kann:

  1. 1
    Fehlt in eurer Familie Harmonie und erlebt ihr täglich mehr Spannungen als positive Interaktionen? Wird viel geschimpft?
  2. 2
    Bestehen zwischen den Eltern Uneinigkeiten (z.B. über Erziehungsstile), die regelmäßig zum Streit führen?
  3. 3
    Habt ihr Schwierigkeiten, die Entwicklungsschritte und die emotionale Entwicklung eurer Kinder zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren?
  4. 4
    Empfindet ihr eine gestörte Bindung zu euren Kindern und eine schwache gegenseitige Unterstützung in eurer Familie?
  5. 5
    Fehlt es an Wertschätzung und respektvollem Umgang?
  6. 6
    Habt ihr Schwierigkeiten, klare Routinen, Regeln und Konsequenzen im Familienalltag festzulegen?
  7. 7
    Gibt es veraltete oder nicht klare Rollenverteilungen in eurer Familie, die zu Spannungen führen?
  8. 8
    Fehlen euch gemeinsame Interessen oder Aktivitäten, die eine engere Bindung fördern könnten?

Hilfe in Anspruch zu nehmen, zeigt die Bereitschaft, aktiv an der

Verbesserung des Familienlebens zu arbeiten.

Familiencoaching ist nie eine falsche Entscheidung. Besonders wenn vermehrt Konflikte und Probleme in deiner Familie auftreten und ihr Schwierigkeiten habt, sie alleine zu lösen. Ihr könnt gemeinsam an verschiedenen Konflikten arbeiten und Wege finden, diese zu bewältigen.

Wichtig ist, dass die gesamte Familie offen für den Coachingprozess ist. Positive Veränderungen sind zwar auch möglich, wenn nicht alle Familienmitglieder zu Beginn vollständig involviert sind, aber es wird schwieriger.

Beachte jedoch, dass bei tiefergehenden psychologischen Ursachen, wie Traumata oder psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout, ein Familiencoach möglicherweise nicht der geeignete Ansprechpartner ist. In solchen Fällen könnte eine Psychotherapie eine passendere Option sein. 

Denk daran, es ist in Ordnung, professionelle Hilfe zu suchen. Familiencoaching kann dir dabei helfen, wieder mehr Harmonie und Wohlbefinden in dein Zuhause zu bringen.

Was du selbst tun kannst - Tipps für die gesamte Familie

Unabhängig davon, ob ihr euch für ein Coaching entscheidet, gibt es einige Dinge, die eure familiäre Umgebung positiv beeinflussen können. Selbsthilfe kann eine kraftvolle Ressource für euch sein, um gemeinsam ein liebevolles und förderndes Umfeld für die Kinder und untereinander zu schaffen. 

Hier sind praktische Tipps, die euch dabei unterstützen werden, bedürfnisorientiert miteinander und mit eurem Kind umzugehen und somit das Familienleben zu stärken.

Tipps für einen bedürfnisorientierten Umgang mit dem Kind

  1. 1
    Setzt klare Regeln: Definiert altersgerechte Regeln und Grenzen und haltet diese konsequent ein, um eurem Kind in einem sicheren und verlässlichen Umfeld aufwachsen zu lassen.
  2. 2
    Seid Vorbilder: Eure Kinder lernen durch Beobachtung. Zeigt positive Verhaltensweisen, haltet euch an eure eigenen Regeln und vermittelt Werte, die ihr selbst lebt.
  3. 3
    Zeigt Liebe und Wertschätzung: Verbalisiert regelmäßig eure Liebe und Wertschätzung gegenüber eurem Kind, damit es sich geliebt und geborgen fühlt.
  4. 4
    Sprecht miteinander: Nehmt euch bewusst Zeit für Gespräche über die Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse eures Kindes. Achtet auf eine respektvolle und einfühlsame Kommunikation.
  5. 5
    Schafft eine positive Lernumgebung: Gestaltet eine Umgebung, in der eure Kinder positive Erfahrungen sammeln und ihr Selbstbewusstsein stärken können. Eine solche Umgebung fördert Sicherheit und Vertrauen.

Tipps für Eltern unter sich

  1. 1
    Kommuniziert miteinander: Auch hier ist das Gespräch ohne zu streiten der Schlüssel. Offene Gespräche über Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse stärken die Bindung zwischen euch.
  2. 2
    Plant gemeinsame Zeit: Regelmäßige gemeinsame Aktivitäten fördern die Verbindung zwischen euch als Eltern. Ein Ausflug, ein Spielabend oder ein Familienfest schaffen besondere Erinnerungen.
  3. 3
    Unterstützt euch gegenseitig: Im Alltag und bei der Kindererziehung an einem Strang zu ziehen erleichtert den Familienalltag. Versucht euch gegenseitig zu unterstützen, wo ihr nur könnt.

Die bedürfnisorientierte Erziehung ist keine starre Methode. Sie sollte sich immer der jeweiligen Entwicklungsphase, aber auch der Familiensituation anpassen. Auch eure Bedürfnisse

als Eltern sollten nicht vernachlässigt werden.

Weitere Tipps

  1. 1
    Konflikte: Versucht, die Perspektive des anderen zu verstehen, um gemeinsam akzeptable Lösungen zu finden. Das funktioniert meistens besser, wenn ihr die Emotionen und die Situation erstmal abkühlen lasst und dann das Gespräch sucht.
  2. 2
    Erziehungsfragen: Informiert euch über verschiedene Erziehungsmethoden und findet eine, die zu eurer Familie passt. (Studien zeigen, dass der demokratische und der autoritative Stil am besten geeignet sind)
  3. 3
    Seid geduldig: Veränderungen brauchen Zeit. Seid geduldig und bleibt ruhig -  mit euch selbst, eurem Partner und eurem Kind.
  4. 4
    Besondere Bedürfnisse: Wenn dein Kind besondere Bedürfnisse hat, wie z.B. es ein High Need Baby ist, erkundigt euch nach Unterstützungsmöglichkeiten, um als Familie die benötigte Hilfe zu erhalten. Selbes gilt, wenn es in einer Phase steckt und ihr nicht damit umzugehen wisst.
  5. 5
    Familienkonferenz: Etabliert regelmäßige Treffen als Schlüsselfunktion für die praktische Umsetzung dieser Tipps. Sie ermöglicht es jedem Familienmitglied, gehört zu werden und unterstützt euch dabei, gemeinsame Entscheidungen zu treffen und euer Familienleben aktiv zu gestalten. (Zur Umsetzung)

Selbsthilfe ist ein kraftvolles Werkzeug, um das Fundament für ein starkes Familienleben zu legen. Ganz gleich, ob ihr euch für ein Familien- oder Elterncoaching entscheidet oder nicht. 

Diese Tipps bieten euch eine praktische Anleitung, wie ihr bedürfnisorientiert miteinander und mit eurem Kind umgehen könnt. Denkt daran, dass bedürfnisorientierte Erziehung sich flexibel an die Entwicklungsphasen eurer Kinder und die Dynamik eurer Familie anpasst.

Worauf du bei einem Familiencoach achten solltest

Ihr braucht Hilfe bei der Umsetzung oder steckt in eurer jetzigen Situation fest und denkt, ein Familiencoach könnte die Lösung sein?

Dann gibt es einige Dinge, auf die du achten solltest. 

Die Wahl eines passenden Familiencoaches ist entscheidend für den Erfolg des Coachings. Hier sind einige essenzielle Punkte, die dir helfen können, einen kompetenten und gut geeigneten Coach zu finden:

  • Qualifikation und Ausbildung: Überprüfe die Qualifikationen und Ausbildungen des Coaches. Ein anerkannter Abschluss und fortlaufende Weiterbildungen sind Indikatoren für Fachkompetenz.
  • Erfahrung im Familienbereich: Ein erfahrener Familiencoach bringt Wissen über unterschiedliche familiäre Dynamiken und Herausforderungen mit. Finde heraus, ob der Coach bereits ähnliche Fälle erfolgreich begleitet hat.
  • Bedürfnisorientierter Ansatz: Ein guter Familiencoach sollte einen bedürfnisorientierten Ansatz verfolgen, der die individuellen Bedürfnisse jedes Familienmitglieds in den Mittelpunkt stellt.
  • Chemie und Vertrauen: Die persönliche Chemie zwischen Eltern und dem Coach ist von entscheidender Bedeutung. Ein vertrauensvolles Verhältnis fördert die Offenheit und ermöglicht es, auch sensible Themen anzusprechen.
Tipp: Nehmt euch Zeit für ein erstes Gespräch oder einen Infotermin, um die Chemie zwischen euch und dem Coach zu testen. Erstellt eine Liste mit Fragen, die ihr dem potenziellen Familiencoach stellen möchtet. So könnt ihr sicherstellen, dass die Auswahl zu euren Bedürfnissen und Erwartungen passt. Schau dazu gerne mal beim StarkeKids Mentoringprogramm vorbei. 

Abschließende Worte

Familiencoach motiviert weiter zu machen

Lasst euch nicht entmutigen, wenn nicht sofort alle Herausforderungen bewältigt sind. Erfolgreiche Veränderung zeichnet sich oft durch Geduld, Verständnis und die Bereitschaft zur kontinuierlichen Verbesserung aus. 

Ganz gleich, ob ihr Unterstützung von einem Familiencoach sucht oder eigenständig an eurem Familienleben arbeitet, der Schlüssel liegt darin, gemeinsam zu wachsen und voneinander zu lernen.

In diesem Sinne wünsche ich euch als Familie viele erfüllende Momente und liebevolle Begegnungen und einen gemeinsamen Weg, der euch als Familie weiter stärkt und wachsen lässt.

Jeder Tag bietet neue Chancen, positive Veränderungen zu bewirken.