Geschrieben am

Elterncoaching: Wege für ein liebevolles Miteinander

Dein Kind macht was es will und hört nicht auf dich?

Egal, was du versuchst – das mit der Erziehung klappt bei euch einfach nicht?

Du hast das Gefühl, als Elternteil versagt zu haben, fühlst dich hilflos und weißt nicht mehr weiter?

Dann kann ein Elterncoaching deine Rettung sein! Hier erfährst du, was dabei genau passiert, wobei es dich unterstützt und warum du dich nicht schämen musst, ein Elterncoaching in Anspruch zu nehmen.

Elterncoaching: Gut für dich und die Familie

More...

Wenn es täglich eskaliert…

Der Alltag mit Kindern besteht nicht immer nur aus Spaß und guter Laune – das ist klar.

  • Wenn es jedoch Tag für Tag fast nur noch Tränen, Geschrei, Streitereien, Trotzanfälle und Wutausbrüche gibt…
  • wenn du schon morgens Angst hast, was dich heute wieder für Eskalationen erwarten…
  • wenn dein Kind dich ignoriert, nicht auf dich hört oder ständig provoziert…
  • wenn es dir gegenüber aggressiv wird oder sich selbst oder andere verletzt…
  • wenn du dich schon gar nicht mehr traust, deinem Kind Grenzen zu setzen, weil es jedes Mal komplett ausflippt…
  • wenn es dir nicht mehr gelingt, ruhig und besonnen zu bleiben, auch wenn du es noch so gerne würdest…
  • wenn körperliche und/oder verbale Gewalt Einzug gehalten haben, weil du dir nicht mehr anders zu helfen weißt…
  • wenn du dich vor anderen Leuten (Nachbarn, Großeltern etc.) schämst, weil du dein Kind „nicht im Griff hast“…
  • wenn jeder Tag nur noch ein endloser Machtkampf und das Zuhause ein Schlachtfeld ist…
  • wenn du einfach völlig am Ende deiner Kräfte bist und nicht mehr weißt, wie es weitergehen soll…

dann wird das Familienleben zur Tortur.

Je länger dieser Zustand andauert, desto schwieriger wird es, zu einem ruhigen, fröhlichen und entspannten Familienleben zurückzufinden. Denn wie du an der folgenden Grafik erkennen kannst, entsteht eine regelrechte Abwärtsspirale:

Grafik schlechte Stimmung

Wie du siehst, führt jeder neue Vorfall immer tiefer hinein in die schlechte Stimmung. Und dabei spielt die Art des Vorfalls bald schon keine Rolle mehr. Irgendwann liegen die Nerven (sowohl bei den Eltern als auch bei den Kindern) so blank, dass der klitzekleinste Anlass bereits zur Explosion führt.

Wie gelingt es nun also, aus dieser Abwärtsspirale auszusteigen?

Elterncoaching als Rettungsring

An dieser Stelle ist die gesamte Familiensituation meistens so festgefahren, dass Eltern ohne Unterstützung keinen Ausweg finden.

Auch hoffen sie oftmals darauf, dass das Kind sich ändert, dass alles “nur eine Phase” ist, dass das Kind endlich mal ruhiger, braver, kooperativer wird und sich die Lage dadurch entspannt. Doch so funktioniert das leider nicht, denn:

Dein Kind wird sich nur ändern, wenn DU dich änderst.

Und an dieser Stelle möchte ich betonen, dass dies keine Schuldzuweisung sein soll. Eltern werden sowieso schon oft genug von außen beschämt und unter Druck gesetzt. Auf ein weiteres "Mom-Shaming" kannst du wirklich verzichten. Niemand ist schuld – weder die Kinder noch die Eltern. Wir sind alle nur Menschen, wir machen Fehler, haben selbst oft Probleme oder sind „Opfer“ unserer eigenen Erziehung. 

Hinzu kommt noch, dass wir das mit der Kinderziehung nirgends lernen. Wir schauen uns das bei unseren eigenen Eltern oder bei Bekannten und Verwandten ab, aber die haben das auch nirgends gelernt.

So lesen wir Ratgeber, suchen Erziehungstipps im Internet oder… nehmen ein Elterncoaching in Anspruch!

Sieh es also als eine Art Weiterbildungsmaßnahme in deinem „Job“ als Mutter oder Vater. 😉

Elterncoaching – was passiert denn da?

Eltern beim Elterncoaching

Ein Elterncoaching in Anspruch zu nehmen, bedeutet also nicht, dass du als Elternteil versagt hast. Auch wenn es sich vielleicht im ersten Moment so anfühlt. Ganz im Gegenteil… 

Wenn du dich dazu entschließt, ein Elterncoaching zu machen, übernimmst du Verantwortung! Es zeigt, dass du bereit bist, etwas an der Situation zu verändern und dass du das Beste für dein Kind und deine Familie willst. Das ist super!

Demzufolge dient das Elterncoaching dazu, dich zu stärken und zu unterstützen, anstatt dir irgendwelche Vorwürfe zu machen.

Ein guter Elterncoach wird somit:

  1. 1
    dir die Angst sowie das Schuldgefühl nehmen, dass du versagt hast
  2. 2
    dir keine Vorwürfe machen, selbst wenn du dein Kind aus Verzweiflung beschimpft, bestraft oder sogar geschlagen hast
  3. 3
    dein Selbstbewusstsein und dein Selbstvertrauen als Elternteil stärken
  4. 4
    dich durch gezielte Wissensvermittlung unterstützen, dich sicher im Umgang mit deinen Kindern zu fühlen 
  5. 5
    dir helfen zu verstehen, wie dein Kind tickt, was es von dir wirklich braucht und wie es überhaupt zu der momentanen Situation kommen konnte
  6. 6
    dir zeigen, wie du eine liebevolle Klarheit in dir entwickelst, sodass deine Hilflosigkeit und Ohnmacht verschwindet und du zum Leuchtturm der Familie wirst
  7. 7
    dir Mittel und Wege aufzeigen, wie du dich zukünftig verhalten kannst, damit endlich wieder Ruhe und Frieden bei euch einkehren
  8. 8
    deine innere Einstellung und Haltung verändern, weil du plötzlich ein tiefes Verständnis für dein Kind entwickelst
  9. 9
    dir Strategien und Methoden beibringen, Konflikte ohne Schimpfen, Geschrei, Gewalt, Bestrafung oder andere negative Reaktionen zu lösen und
  10. 10
    dir zeigen, wie die Entstehung von Konflikten schon im Vorfeld vermieden oder zumindest stark reduziert werden kann.

Dabei werden dir keine Vorträge gehalten nach dem Motto „Das musst du jetzt so und so machen.“ 

Jeder Mensch, jedes Kind, jede Familie ist individuell und daher gilt es, individuelle Lösungen zu finden, die zu euch passen und bei euch gut funktionieren.

Übrigens: Auf diese Grundprinzipien baut mein Mentoringprogramm (= 8 wöchiges Elterncoaching) auf und ich achte sehr darauf genauso ein Elterncoaching für dich anzubieten. 

Das Ziel ist eine liebevolle und wertschätzende Beziehung zu deinem Kind.

Auf dem Weg dahin steht dir der Elterncoach mit vielen Tipps und Anregungen zur Seite.

Außerdem:

Meiner Meinung nach ist ein Elterncoaching mindestens genauso wichtig wie ein Geburtsvorbereitungskurs und sollte generell allen Familien angeboten werden.

Doch leider scheuen sich viele Eltern vor dieser Form der Unterstützung. Das häufigste Argument lautet:

Wieso ELTERN-Coaching? Mein KIND macht die Probleme!

Kind zeigt auf wütenden Papa

Immer wieder höre ich Sätze wie:

„Mein KIND muss lernen, sich zu benehmen, ruhig zu bleiben, Regeln einzuhalten, Grenzen zu akzeptieren und/oder mich nicht ständig zu provozieren!“

oder

„Warum soll ICH mich ändern? Wenn sich mein KIND endlich vernünftig benimmt, ist doch alles gut.“

Doch es bringt nichts, an deinem Kind herumzuerziehen. Genau das versuchst du ja schon die ganze Zeit und es funktioniert nicht, oder?

Kinder spiegeln dir in erster Linie deine eigenen Gefühle. Wenn du unsicher bist, fühlt sich auch dein Kind unsicher. Bist du nervös, ungeduldig oder wütend, überträgt sich das ebenfalls aufs Kind. Siehst du überall Schwarz und ständig Gefahren, wird es zu einem ängstlichen Kind. Vor allem gefühlsstarke und hochsensible Kinder sind sehr empfänglich für deine Gefühle. Negatives Verhalten ist dann oftmals eine Art Hilfeschrei beziehungsweise Ausdruck der eigenen Hilflosigkeit deines Kindes.

Kinder brauchen Eltern, die stark und selbstsicher sind. Die ihnen eine klare Richtung vorgeben, Sicherheit vermitteln und ihnen auch ein Vorbild sind. 

Bringen wir es mal auf den Punkt:

  • Willst du ruhige und entspannte Kinder haben, musst du Ruhe und Entspannung ausstrahlen
  • Sollen deine Kinder deine Grenzen und Regeln akzeptieren, musst du diese mit einer gewissen Überzeugung, liebevollen Klarheit und Selbstsicherheit vermitteln
  • Möchtest du, dass deine Kinder auf andere Rücksicht nehmen, musst du auch IHRE Bedürfnisse berücksichtigen und eine bedürfnisorientierte Erziehung anstreben
  • Wünschst du dir eine freundliche Kommunikation, solltest du selbst sehr genau auf deine Worte achten
  • Hast du keine Lust mehr auf Machtkämpfe und Provokationen, darfst du dich selbst nicht mehr darauf einlassen und freche Aussagen oder Provokationen nicht persönlich nehmen
  • Möchtest du Liebe und Harmonie in deinem Familienleben, musst du deinem Kind bedingungslose Liebe entgegenbringen – unabhängig von seinem Verhalten

Vielleicht denkst du jetzt „Das klingt ja theoretisch alles ganz logisch, aber in der Praxis ist das verdammt schwer!

Richtig.

Genau deswegen macht ja ein Elterncoaching Sinn. Da lernst du nämlich, wie du all diese Punkte praktisch umsetzt ☺. Durch Elterncoaching gelingt der Transfer von der Theorie in den eigenen Familienalltag. Weil du maßgeschneiderte Lösungen für deine Herausforderungen bekommst und sich deine innere Haltung und Einstellung ändert

So werden deine Kinder deine besten Lehrmeister für deine eigene Persönlichkeitsentwicklung!

Sicherheit ausstrahlen – das Ziel des Elterncoachings

Um es nochmal ganz deutlich zu wiederholen: Es geht nicht darum, dir als Elternteil die Schuld zu geben, "Shaming" zu betreiben oder dir Verhaltensweisen aufzustülpen, die nicht zu dir passen.

Und es geht auch nicht darum, dass du die perfekte Mutter oder der perfekte Vater sein sollst – niemand ist perfekt. 

Auch der bekannte Familientherapeut Jesper Juul sagt in seinem Buch „Elterncoaching: Gelassen erziehen“:

"Kinder brauchen keine perfekten Eltern, aber sie brauchen Eltern, die wie Leuchttürme sind. Mütter und Väter, die ihnen Orientierung bieten und die respektvoll ihre Verantwortung in der Familie ausfüllen."

Ein Elterncoaching verhilft dir demnach zu mehr innerer Stärke, Ruhe, Gelassenheit und Sicherheit. All dies strahlst du dann aus und überträgst es somit auf deine Kinder. Elterncoaching ist demnach der schnellste und nachhaltigste Weg aus der Schrei- und Schimpffalle auszusteigen und einen liebevollen Familienalltag zu leben. 

Das klingt doch nach einem super Plan, oder?


Dann schau dir gleich mal mein StarkeKids Mentoringprogramm an. Dabei unterstütze ich dich deine friedvolle Elternschaft zu finden und zu gestalten!



Es schwirren immer noch offene Fragen in deinem Kopf herum? Vielleicht findest du hier eine Antwort: 

Häufige Fragen zum Elterncoaching

1. Was ist ein Elterncoaching?

Beim Elterncoaching lernen Mütter und/oder Väter, wie sie im Umgang mit ihren Kindern mehr Sicherheit und Gelassenheit ausstrahlen können. Sie lernen, Kinder mit Liebe und Wertschätzung zu erziehen – ohne Schimpfen, Gewalt und Geschrei.

2. Wann brauche ich ein Elterncoaching?

Ein Elterncoaching ist vor allem dann sinnvoll, wenn du dich als Elternteil hilflos, machtlos bzw. überfordert fühlst. Wenn du das Gefühl hast, Streit, Geschrei und Machtkämpfe nehmen überhand und eure Beziehung zueinander wird zunehmend schlechter. Oder wenn du tief in dir die Sehnsucht hast, wertschätzend und auf Augenhöhe mit deinem Kind umzugehen und eine bindungs- und bedürfnisorientierte Erziehung leben möchtest. 

3. Warum sollte ich ein Elterncoaching in Anspruch nehmen?

Innerhalb der Familie ist die Situation oftmals schon sehr festgefahren. Die Nerven liegen blank und beim geringsten Anlass eskaliert es. Ein Blick von außen hilft, Hintergründe und Zusammenhänge zu erkennen, eigenes Verhalten zu reflektieren und neue Ansätze aufgezeigt zu bekommen.

4. Was ist der Unterschied zu Familientherapie bzw. Familiencoaching?

Wie der Begriff schon sagt, wird beim Elterncoaching ausschließlich mit den Eltern gearbeitet, während bei der Familientherapie bzw. Familiencoaching auch aktiv die Kinder mit einbezogen werden. Das macht aber erst Sinn, wenn die Kinder bereits älter sind. Das heißt natürlich nicht, dass die Kinder beim Elterncoaching völlig außen vor bleiben – schließlich stehen sie ja letztendlich im Mittelpunkt.

5. Wo kann ich ein Elterncoaching machen?

Bei unserem Mentoring-Programm von StarkeKids lernst du, wie du in nur 8 Wochen einen fröhlichen und liebevollen Familienalltag bekommst. Hier findest du alle Informationen: https://starkekids.com/mentoring/

6. Was macht ein Elterncoach?

Ein Elterncoach verhilft dir und deiner Familie zu einem liebevollen und harmonischen Miteinander. Er stärkt dich in deiner Persönlichkeit, damit du dich im Umgang mit deinen Kindern sicher und kompetent fühlst.

7. Wie werde ich selbst Elterncoach?

Dazu gibt es verschiedene Angebote im Internet. Entscheide dich am besten für einen Anbieter, dem du vertraust und bei dem du im Idealfall selbst dein Elterncoaching gemacht hast. Kontaktiere mich dazu am besten unter kontak@starkekids.com.